Die Physiker - Marienschule Limburg

Verantwortung der Wissenschaft: Theater-AG spielt "Die Physiker"

Die Theater-AG der Limburger Marienschule hat sich im Schuljahr 2018/19 mit Friedrich Dürrenmatts Komödie „Die Physiker" auseinandergesetzt. Das Theaterstück wurde am 15., 16. und 17. Juni 2019 unter Leitung der Theaterpädagogin und Regisseurin Cara Basquitt in der Aula der Marienschule aufgeführt.

Drei Physiker sitzen in einem Sanatorium fest und geben vor, verrückt zu sein. Möbius hat die Weltformel entdeckt, mit der die Menschheit vernichtet werden könnte. Um dies zu verhindern, behauptet er, dass ihm König Salomo erscheinen würde. Er will damit seine Entdeckung geheim halten und die Welt vor seinem Wissen schützen. Die beiden anderen Physiker geben sich als Einstein und Newton aus, sind aber in Wahrheit Agenten rivalisierender Geheimdienste. Ihr Ziel: die Forschungsergebnisse von Möbius. Die Physiker haben Angst, dass ihre Geheimnisse entdeckt werden könnten und ermorden daher ihre Krankenschwestern. Das ruft die Polizei auf den Plan und Möbius vernichtet seine Aufzeichnungen. Die drei Kollegen schließen einen Pakt und wollen für immer im Irrenhaus bleiben, um die Welt vor der Zerstörung zu bewahren. Wäre da nicht Mathilde von Zahnd, Ärztin und Leiterin des Sanatoriums, die heimlich alle Aufzeichnungen kopiert hat. Sie glaubt tatsächlich an König Salomo und will mit den Erkenntnissen von Möbius die Weltherrschaft an sich reißen.


Das Theaterstück „Die Physiker" vereint sowohl komische als auch tragische Elemente. Es wirft darüber hinaus wichtige Fragen auf, die heute aktueller denn je sind und mit denen sich die Theater-AG im Laufe der Proben auseinandergesetzt hat: Welche Verantwortung trägt die Wissenschaft? Wie sieht das Verhältnis von Wissenschaft, Gesellschaft und Politik aus? Welche Rolle spielt Ethik im Rahmen von wissenschaftlichen Erkenntnissen?