Deutschstunde 2.0 - Quadrat im Kreis

Gegen das Vergessen – Theatergruppe „Quadrat im Kreis“ setzt sich mit der Geschichte des Nationalsozialismus auseinander 

Die Theatergruppe „Quadrat im Kreis“ der KjG Niederbrechen entwickelte von Juli bis November 2014 ein eigenes Theaterstück über die Zeit des Nationalsozialismus. Dieses war als Collage aufgebaut und thematisierte in verschiedenen Handlungssträngen die Verbrechen des Nationalsozialismus, den Kriegsalltag sowie Ausschnitte der Widerstandsbewegung in Deutschland. Dabei wurde auch die Dorfgeschichte von Niederbrechen während der Zeit des Nationalsozialismus beleuchtet und in die Handlung integriert. Die acht Schauspielerinnen unter Leitung von Cara Basquitt hatten sich in ihrer Probenphase auf die Suche nach Original-Dokumenten aus der NS-Zeit gemacht und waren fündig geworden. Dank der Hilfe des Archivkreises Brechen konnten sie unter anderem auf Informationen aus der Pfarrchronik, die Wahlergebnisse der Reichstagswahlen 1933 in Niederbrechen, den Original-Schriftverkehr zum Verbot des Pfingstrittes und weiteres Material zurückgreifen. Zusätzlich wurden die Aussagen von Zeitzeugen bei der Erarbeitung des Theaterstückes verwendet. Eine weitere Entdeckung war auch der Original-Briefwechsel aus den Jahren 1941-45 von den Großeltern einer Mitspielerin – der Großvater in Russland, die Großmutter zu Hause in Deutschland –, welcher eine besondere Authentizität auf die Bühne brachte.

Die Aufführungen fanden im November 2014 und im Februar 2015 in der Kulturhalle in Niederbrechen statt. Am 20. Februar 2015 wurden zudem zwei Schüleraufführungen für Schulen im Landkreis Limburg-Weilburg angeboten.