Kaleidoskop - Malteser Hilfsdienst e.V.

Kaleidoskop - Ein biografisches Theaterprojekt mit Geflüchteten und jungen Menschen aus Limburg und Umgebung

Das Theaterprojekt „Kaleidoskop“ ist ein Stück, das zutiefst berührt und die Zuschauer gleichzeitig zum schmunzeln bringt. Es regt zum nachdenken an und hinterlässt Spuren. Am 24., 25. und 26. März 2017 fanden die drei restlos ausverkauften Aufführungen des biografischen Theaterstücks statt, das die Malteser unter Leitung der Regisseurin Cara Basquitt gemeinsam mit Geflüchteten und jungen Erwachsenen aus Limburg entwickelt haben. Eine weitere Aufführung folgte am 2. Juli 2017 im Gallus Theater in Frankfurt.

Vor 600 Zuschauern zeigte das Ensemble in vierzehn Szenen die Zerrissenheit zwischen der alten Heimat und dem neuen Leben in Deutschland. Das Stück beschäftigt sich mit den Schwierigkeiten des Alltags. Da können Behördengänge schon mal wie ein Labyrinth erschienen und Redewendungen zu großer Verwirrung führen. 200 Umzugskartons, beschriftet mit Herausforderungen, denen sich die Geflüchteten jeden Tag stellen müssen, sind ein großer Bestandteil des Bühnenbildes: Behörden, Kultur, Sprache, Anschluss finden, erwachsen sein, Heimweh, Frustration…die 23 Schauspieler aus Ländern wie Syrien und Afghanistan versuchen sich einen neuen Weg zu bahnen und doch wird deutlich, dass sie mit schwerem Gepäck unterwegs sind.

Den Großteil der Texte haben die Schauspieler selbst geschrieben. Cara Basquitt, Theaterpädagogin und Referentin für Integrationsdienste bei den Maltesern, hat sie zu dem Stück „Kaleidoskop“ verwoben. Bei allen biografischen Wahrheiten sind die einzelnen Geschichten verfremdet. Dem Publikum bleibt verborgen, wer welche Situation erlebt hat. Den Geflüchteten verschafft dieser Kunstgriff Distanz zu den sehr persönlichen Geschichten. 

Die Theaterproduktion der Malteser fand in Zusammenarbeit mit der Jugendkirche Crossover und dem Jugendbildungswerk Limburg-Weilburg statt. Schirmherr war Landrat Manfred Michel.